Unter Krebs gelitten weitere 1,7 Millionen Jahre vor

Paläontologen haben in "Wiege der Menschheit" in Südafrika entdeckt Krebspatienten leiden Protolûdej Knochen der Füße und Fußknochen, die wieder einmal widerlegt die mythischen Gebrauchseigenschaften Paleodiety und sagt, dass Krebs durch Evolution, angegeben in den Artikeln veröffentlicht im Journal of South African Journal of Science begleitet wird.

"Die moderne Medizin postuliert, dass Krebs und verschiedenen Tumoren Produkte der modernen Lebensstil und Umweltverschmutzung Mittwoch sind. Unsere Untersuchungen zeigen, dass diese Krankheiten gab es Millionen von Jahren, lange vor dem Aufkommen der ersten industrialisierten Länder, "Edward Quds (Oden) von der University of the Witwatersrand (Südafrika) sagte.

Quds und seine Kollegen durchgeführt, diese Entdeckung, Ausgrabung in der sogenannten "Wiege der Menschheit"-einem speziellen Komplex aus Sedimentgestein in der Nähe von Johannesburg, wo sie die Überreste von vielen alten Protolûdej und deren Angehörige fanden, darunter Australopithecus Sediba, die heute der wichtigste Kandidat für die Vorfahren der Gattung Homo ist.

Seit der Entdeckung der Überreste dieser Art von alten Hominiden (Menschenaffen fortschrittlichsten Familie) Lee Berger im Jahr 2009, Wissenschaftler kontinuierlich durchzuführen Ausgrabungen in der Malapa-Höhle, die komplexe und bleibt von diesen Avstalopitekov und bestätigen oder zu widerlegen ihren Anspruch auf die Rolle des "verlorenen" Link in der menschlichen Evolution Ukhahlamba/versuchen, neu zu finden.

Stattdessen fand Berger Team etwas unterschiedliche Spuren der ältesten in der Geschichte der Menschheit von Krebs und gutartigen Tumoren, öffnen die Knochen von zwei unbekannten Hominiden, Australopithecus Sediba, angeblich in den Höhlen des Ukhahlamba/1.7 und 1,98 Millionen Jahren lebte.

Mehr alte Überreste gehörten zu einem jungen Mann im Alter von ca. 12-13 Jahre leiden unter sogenannten osteoid Osteomas-gutartige Tumore des Knochens führt zu unkontrollierten Wachstum des Knochengewebes. In diesem Fall wird der Tumor innerhalb eines die Flossen eines jungen Primaten entstanden. Die Entstehung von Osteomas begleitet von ständigen akute Schmerzen, was erklärt vielleicht, warum er so früh gestorben.

Die Überreste der späteren Australopithecus trug wiederum, die Spuren der gefährlicher maligne Tumoren Osteosarkom, Auswirkungen auf die Füße und Zehen dieser Person. Es ist wahrscheinlich, dass diese Knochen Auswüchse die Regel behindert des Gehens, und noch schmerzhafter als das Osteom der erste Bewohner der Höhle waren. Alter und Geschlecht des Halters dieses Tumors können leider aufgrund der Fragmentierung der seine sterblichen Überreste ermittelt werden.

Nach Ansicht der Wissenschaftler eines der ältesten Beispiele der Krebsart bei Männern wurden die Überreste von Neandertalern gefunden in der kroatischen Krapina-Höhle, deren Alter ca. 120 Tausend Jahre war. Das Vorhandensein von Krebs in der ältesten unserer Art, laut Berger und seine Kollegen, sagte, dass die Existenz von solchen Tumoren unter den modernen Menschen durch Umweltverschmutzung Mittwoch erklärt werden kann, den Übergang zu einem modernen Lebensstil, Kochen Essen und Verweigerung der Paleodiety.

Im Frühjahr des Jahres 2015 in Ägypten während der Ausgrabung war wurde entdeckt, die meisten alten Fall von Brustkrebs-Ostankom Ihnen Frauen 4200 Jahre war.


Quelle: health.mail.ru




Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar